Tipps fürs Schwimmen

  • Springen Sie nicht in unbekannte oder zu seichte Gewässer.
  • Wenn Ihr letztes Training schon länger zurückliegt, planen Sie besser keine langen Schwimmstrecken, schon gar nicht alleine.
  • Um einseitige Belastungen und Verspannungen zu vermeiden, ist ein häufiges Wechseln von Schwimmlage und Schwimmstil empfehlenswert.
  • Ermüdungserscheinungen, Krämpfe oder Kreislaufprobleme stellen im Wasser eine lebensbedrohliche Gefährdung dar – bei ersten Anzeichen ist es höchste Zeit für die Rückkehr ans Ufer.
  • Nächtliche Boots- und Schwimmpartien, meist verbunden mit Alkohol, die aus Übermut oder um "etwas beweisen zu wollen" entstehen, können lebensgefährlich werden.
  • Selbstüberschätzung und Überanstrengung können tödliche Folgen haben. Menschen ab 50 müssen beim Schwimmen darauf achten, sich nicht zu überfordern, speziell nicht das Herz-Kreislauf-System.

Schwimmen: Sicherheitstipps

Das könnte Sie interessieren:

Zur News & Tipps Übersicht
Wie können wir Ihnen helfen? Top