Gruppen-Unfallschutz

Gruppen-Unfallschutz

Mehr als die gesetzlichen Leistungen

Gruppen-Unfallschutz: Ihre Vorteile

  • Wettbewerbsvorteile bei der Suche nach qualifizierten Mitarbeitern
  • Umfassender und leistungsstarker Versicherungsschutz
  • Günstige Prämien durch attraktive Rabatte
  • Prämien können als Betriebsausgaben geltend gemacht werden
  • Pluspunkt für Mitarbeiterbindung durch die zusätzliche Sozialleistung

Angebot anfordern

Sie möchten ein Angebot zum Gruppen-Unfallschutz? Senden Sie die Anfrage direkt an einen Berater in Ihrer Nähe.

Jetzt Angebot anfordern!

Gruppen-Unfallschutz auf einen Blick

Der betriebliche Gruppen-Unfallschutz bietet Ihnen und Ihren Mitarbeitern – gleich ob Freiberufler, Selbstständiger oder größeres Unternehmen – die Sicherheit, im Falle eines Unfalls finanziell abgesichert zu sein – über den gesetzlichen Unfallversicherungsschutz hinaus.

Wichtige Fakten zum Gruppen-Unfallschutz

 
Wer kann versichert werden? Firmeninhaber und Familienangehörige, die im Betrieb mitarbeiten, alle oder einzelne Mitarbeiter mit und ohne Namensnennung
Müssen alle Mitarbeiter versichert werden? Die Entscheidung, wie viele und in welchem Umfang die Mitarbeiter versichert werden sollen liegt beim Unternehmen. Arbeitsrechtliche Kriterien müssen eingehalten werden.
Wer kann eine betriebliche Gruppen-Unfallversicherung abschließen? Kleine und große Unternehmen, sowie Freiberufler und Selbständige ab 2 Personen
Sind die Prämien steuerlich absetzbar? Ja, die Versicherungsprämien können als Betriebsausgaben geltend gemacht werden.
Welche Leistungen sind versicherbar? Einmalige Invaliditätsleistung, lebenslange Unfall-Rente, Todesfallleistung, Unfall-Krankenhaustagegeld (mit oder ohne Genesungsgeld), Unfall-Tagegeld, kosmetische Operationen, Schmerzensgeld

Unfallschutz über die gesetzlichen Leistungen hinaus

Die betriebliche Gruppen-Unfallversicherung schützt Sie und Ihre Mitarbeiter vor den finanziellen Folgen eines Unfalls. Einen Grundschutz bietet die gesetzliche Unfallversicherung nur für direkte Arbeits- und Wegeunfälle, wie z.B. im Produktionsbetrieb, auf Dienstreisen oder bei Montagearbeiten. Dieser Schutz ist aber sehr lückenhaft, z.B. besteht kein Versicherungsschutz bei Tätigkeiten aus dem privaten Bereich, die während der Arbeitszeit vorgenommen werden. Sorgen Sie deshalb für den Fall eines Unfalls vor, und schützen Sie Ihre Mitarbeiter mit dem Basler Gruppen-Unfallschutz. Wir erstellen Ihnen gerne ein individuelles Angebot.

Zwei Tarife: AMBIENTE® und AMBIENTE® Top Gruppen-Unfallschutz

Mit der AMBIENTE® oder AMBIENTE® Top Unfallversicherung haben Sie die Wahl. Sie entscheiden ganz nach Ihrem Bedarf, welchen Leistungsumfang Sie für sich und Ihre Mitarbeiter benötigen.

  • Der AMBIENTE® Gruppen-Unfallschutz bietet Ihnen einen Basisschutz.
  • Der Tarif AMBIENTE® Top Gruppen-Unfallschutz enthält neben allen Leistungen von AMBIENTE® zusätzliche Extras für Ihren leistungsstarken Rundum-Schutz.

Leistungen von AMBIENTE®
(Auszug)

Die AMBIENTE® Unfallversicherung bietet soliden Schutz:

  • Verbesserte und erweiterte Gliedertaxe
  • Vorschusszahlung trotz laufendem Heilverfahren
  • Verletzungen wie Bauch- und Unterleibs- sowie Knochenbrüche durch erhöhte Kraftanstrengung
  • Nahrungsmittelvergiftungen
  • Bewusstseinsstörungen nach ordnungsgemäßer Einnahme von ärztlich verordneter Medikamente
  • Gesundheitsschäden nach einer Schutzimpfung
  • Unfälle durch Übermüdung, Einschlafen am Steuer oder Unfälle durch einen Schlaganfall oder Herzinfarkt

Leistungen von AMBIENTE® Top (Auszug)

Die AMBIENTE® Top Unfallversicherung enthält neben allen Leistungen von AMBIENTE® noch viele zusätzliche Extras:

  • 24 Monate Eintrittsfrist für Invalidität
  • 27 Monate Anmeldefrist für Invalidität
  • Volle Zahlung bei bestimmten Verletzungen trotz laufendem Heilverfahren
  • Bei Bezug einer Unfall-Rente 10-jährige Rentengarantiezeit
  • Mitwirkung von Krankheiten wird erst ab 50% angerechnet
  • Verletzungen durch erhöhte Kraftanstrengungen oder Eigenbewegungen, zum Beispiel beim Sport
  • Gesundheitliche Schäden durch Zeckenstich
  • Beeinträchtigungen durch eine Infektion trotz Schutzimpfung
  • Infektionskrankheiten
  • Unfälle infolge eines epileptischen Anfalls und andere Krampfanfälle
  • Oberschenkelhalsbruch gilt als Unfall
  • Umfangreiche Bergungskosten und Serviceleistungen

FAQ

  • Gibt es unterschiedliche Deckungsumfänge?

    Mit dem Gruppen-Unfallschutz der Basler haben Sie die Wahl zwischen 2 Varianten:
    1. Klassische 24-Stunden Deckung für private Unfälle und Berufs- und Wegeunfälle
    2. Nur die Absicherung des Berufs- /Wegerisikos

  • Welche steuerlichen Aspekte sind bei der Gruppen-Unfallversicherung zu beachten?

    Bei der betrieblichen Gruppen-Unfallversicherung gibt es drei Aspekte, die steuerliche Konsequenzen haben. Ausschlaggebend ist der so genannte Direktanspruch. Beim Direktanspruch hat die versicherte Person die Möglichkeit, die Leistung nach einem Versicherungsfall direkt vom Versicherer zu erhalten. Der Direktanspruch, muss zum jeweiligen Vertrag bei Abschluss vereinbart werden.

    Kein Direktanspruch: Wird kein Direktanspruch vereinbart, stehen die Rechte ausschließlich dem Arbeitgeber (der Versicherungsnehmer) zu. Das hat die Folge, dass die Prämien nicht zum steuerlichen Arbeitslohn zählen und somit nicht als geldwerter Vorteil versteuert werden müssen. Wird jedoch eine Leistung aus dem Vertrag fällig und die versicherte Person erhält diese über den Arbeitgeber, erfolgt eine nachträgliche Versteuerung. Aus dem Gesamtbetrag der bis zum Unfallzeitpunkt entrichteten Prämien, muss der geldwerte Vorteil versteuert werden, jedoch maximal bis zur Höhe der Versicherungsleistung.

    Mit Direktanspruch: Wird der Direktanspruch vereinbart, stehen die Rechte aus dem Vertrag der versicherten Person zu. Das hat zur Folge, dass die Prämien Bestandteil des Arbeitslohns sind und als geldwerter Vorteil für jede versicherte Person (Arbeitnehmer) versteuert werden müssen. Die Leistung aus dem Vertrag bleibt dafür grundsätzlich steuerfrei. Eine Ausnahme bildet eine eventuell vereinbarte Unfallrente. Wie auch in der privaten Unfallversicherung ist diese mit dem Ertragsanteil zu versteuern.

    Pauschalversteuerung: Es besteht die Möglichkeit eine Gruppen-Unfallversicherung einer Steuerpauschalierung zu unterziehen. Nach dieser Regelung kann die Lohnsteuer vom Arbeitgeber pauschal in Höhe von derzeit 20% an das Finanzamt abgeführt werden. Folgende Voraussetzungen müssen hierfür erfüllt sein:

    • Mindestens 3 Arbeitnehmer müssen gemeinsam in einem Vertrag versichert werden.
    • Die Teilprämie pro versicherter Person darf jährlich 62,00 EUR (ohne Versicherungssteuer) nicht überschreiten.
    • Bei Vertragsabschluss muss der Direktanspruch vereinbart werden.
  • Wie hoch sind die Leistungen der betrieblichen Gruppen-Unfallversicherung?

    Die Höhe der Leistungen richtet sich nach dem festgestellten Invaliditätsgrad und der individuell vereinbarten Versicherungssummen für die einzelnen Leistungsarten.

Sie haben Fragen? Wir beraten Sie gerne zu diesem Produkt.

Sie möchten mehr zu diesem Produkt erfahren?
In einem persönlichen Gespräch vor Ort können wir alle Fragen klären.
Vereinbaren Sie einen Termin mit einem Berater in Ihrer Nähe.

Beratung vereinbaren