Haupt-Inhalt

Bleib mobil: Mit der Mopedversicherung der Basler kommen Moped- und Rollerfahrer ihrer Haftfpflicht spielend nach

Auch für Kleinkrafträder gilt die Versicherungspflicht. Damit Ihnen nach einem Schaden kein finanzieller Ruin droht, sind Sie verpflichtet, eine Haftpflichtversicherung für Ihren Roller oder Ihr Mofa abzuschließen. Bei Ihrer Basler Versicherungsagentur bekommen Sie neben der Versicherung auch gleich das dazugehörige Versicherungskennzeichen ausgehändigt. Für welche Zielgruppe sich die Basler Mopedversicherung besonders lohnt, verraten wir Ihnen in unserem Versicherungstipp.

Wer ein Kleinkraftrad führen will, braucht spätestens am 01.03. eines Jahres ein neues Versicherungskennzeichen mit einer Haftpflichtversicherung. Mit der Mopedversicherung der Basler kommen Besitzer eines Mopeds, Rollers, Mokicks oder auch Quads (bis max. 45 km/h) schon ab umgerechnet circa vier Euro im Monat ihrer Versicherungspflicht nach. Der Clou: Die Mopedversicherung der Basler ist für alle gleichermaßen kostengünstig. Das rechnet sich besonders für Jugendliche und junge Erwachsene unter 24 Jahren. Denn diese zahlen bei den meisten anderen Versicherungsgesellschaften aufgrund des jungen Alters deutlich mehr für den Versicherungsschutz.

Vor allem in ländlichen Regionen, wo das Angebot an öffentlichen Verkehrsmitteln dünn gesät ist, ist Mobilität sehr wichtig. Für Auszubildende sind das Moped oder der Roller daher – allein schon aus finanziellen Gründen –eine echte Alternative zum Auto.

Mobilität zum günstigen Preis – mit der Mopedversicherung von Basler

Das Versicherungskennzeichen ist immer bis Ende Februar des Folgejahres gültig. An der Farbe kann man sofort erkennen, für welches Jahr der Versicherungsschutz des Mopeds gilt. Für 2019 ist das Versicherungskennzeichen beispielsweise grün.


Welche Fahrzeuge benötigen eine Haftpflichtversicherung mit dazugehörigem Versicherungskennzeichen?
 

  • Mopeds, Mokicks und Motorroller mit einem Hubraum von bis zu 50 ccm und einer Höchstgeschwindigkeit von 45 Stundenkilometern.
     
  • Krafträder mit Elektroantrieb wie zum Beispiel Pedelecs, deren Motor eine Nennleistung von vier Kilowatt nicht übersteigt.
     
  • Quads und Trikes mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 Stundenkilometern, einem Motorhubraum von 50 ccm (bei Elektromotoren bis zu einer maximalen Nennleistung von vier Kilowatt) sowie einer Leermasse von maximal 350 Kilogramm.
     

Die Mopedversicherung der Basler gilt für alle oben aufgeführten Fahrzeugarten.

Die Mopedversicherung der Basler Versicherung – Haftpflichtversicherung mit oder ohne Teilkasko

Die Mopedversicherung von der Basler bekommt man schon ab 49 Euro im Jahr. Diesen Beitrag können sich auch Schüler, Studenten und Auszubildende leisten.

Die Haftpflichtversicherung leistet für Schäden bis zu einer Deckungssumme von 100 Millionen Euro (bei Schäden an Personen bis zu 15 Millionen pro geschädigter Person). Ab knapp fünf Euro mehr pro Monat kann man mit der Teilkaskoversicherung auch Schäden am eigenen Moped versichern, z.B. Diebstahl, Glasbruch. Die Selbstbeteiligung beträgt 150 EUR.

Wo bekommt man das Versicherungskennzeichen?

Ohne Versicherungskennzeichen darf man kein Moped, keinen Motorroller oder sonstiges Kleinkraftrad fahren. Da diese Fahrzeuge nicht beim Straßenverkehrsamt zugelassen werden müssen, bekommen Sie das Versicherungskennzeichen zusammen mit der Versicherung bei einer Basler Agentur in Ihrer Nähe. Sie wissen nicht, wo Sie die nächste Basler Agentur finden? Dann verwenden Sie hierzu einfach unsere Beratersuche!
Es empfiehlt sich, vor dem Besuch in der Agentur kurz anzurufen und sich nach dem genauen Beitrag zu erkundigen, denn die Prämie muss direkt vor Ort gezahlt werden.
Anschließend geht alles sehr schnell: Antrag ausfüllen, bezahlen, Versicherungskennzeichen mitnehmen.

Wenn Sie mehr Infos benötigen, können Sie direkt einen Versicherungsspezialisten in Ihrer Nähe kontaktieren.