Haupt-Inhalt

Urlaub auf dem Meer: Diese Bootsversicherungen benötigen Sie im In- und Ausland

Schiff ahoi! Wer mit dem Boot ins Ausland reist, muss vieles beachten. Denn während es in Deutschland im Gegensatz zur Kfz-Haftpflicht keine Versicherungspflicht für Boote gibt, ist die Gesetzeslage im Ausland oftmals eine andere. Aber auch hierzulande gehen Skipper ohne Bootshaftpflichtversicherung und Kasko ein hohes Risiko ein.

Wer in Italien oder Spanien segeln will, muss aufpassen: In vielen EU-Ländern ist eine Bootshaftpflichtversicherung gesetzlich vorgeschrieben.

Als Besitzer eines Segel- oder Motorbootes trägt man eine große Verantwortung – und diese gilt natürlich nicht nur dem eigenen Boot und den Passagieren, sondern auch anderen. Denn ob auf dem weiten Meer oder auf Flüssen und Seen: Unfälle passieren öfter als man denkt. Eine Bootshaftpflichtversicherung macht daher in jedem Fall Sinn, auch wenn sie in Deutschland nicht vorgeschrieben ist. Und spätestens, wenn Sie Urlaub gen Ausland in See stechen, ist eine Kollision unvermeidbar – und zwar mit den Gesetzen des jeweiligen Landes. Besonders in südeuropäischen Ländern wie Spanien, Kroatien, Italien, aber auch etwa der Schweiz ist eine Bootshaftpflichtversicherung nämlich gesetzlich vorgeschrieben. Können Sie diese nicht vorweisen, dürfen Sie mit dem Boot den Hafen oder die Anlegestelle nicht mehr verlassen und es drohen Bußgelder.

Deckungssumme der Bootshaftpflichtversicherung ist in Italien vorgeschrieben

In Italien ist die Deckungssumme sogar vorgeschrieben. So muss diese Sachschäden in Höhe von mindestens einer Million Euro abdecken; bei Personenschäden sind es sogar fünf Millionen Euro. Als Nachweis reicht in der Regel eine internationale Versicherungskarte oder Confirmation of Cover in der jeweiligen Landessprache. Diese sogenannte "Blaue Karte" kann von der Versicherung ausgestellt werden und muss immer im Boot mitgeführt werden. Sie enthält alle wichtigen Informationen zum Besitzer und dem Bootstyp, die Rumpfnummer des Bootes sowie die Seriennummer des Motors und natürlich auch den Versicherungsnachweis. 

In der Wassersport-Haftpflicht von Basler sind unter anderem abgedeckt:

  • Versicherungsschutz weltweit
  • Versicherungssumme für Personen- und Sachschäden von sechs bis zehn Millionen Euro
  • Vermögensschäden bis 100.000 Euro
  • Umweltschäden bis zu drei Millionen Euro

Schützen Sie sich vor Diebesbanden im In- und Ausland

Während eine Bootshaftpflichtversicherung Schutz vor Schadensersatz- und Schmerzensgeldansprüchen bietet, droht ebenfalls Gefahr durch Beschädigungen am Boot oder Diebstähle von Zubehör und Ausrüstung. Insbesondere Außenborder sind ein beliebtes Ziel von Diebesbanden. Bootsbesitzern ist daher dringend geraten, sich um eine Sicherung zu kümmern – nicht nur im Ausland. Vor allem in Berlin und Brandenburg werden häufig Diebstähle von Außenbordern gezählt. Spezielle Schrauben, z.B. von ABUS, oder Stahlketten machen Langfingern den Klau jedoch erheblich schwerer. Zusätzlichen Schutz bietet eine Kaskoversicherung, bei der auch persönliche Effekte mitversichert sind, sozusagen der "Hausrat", der sich auf dem Boot befindet.

In der Wassersport-Kasko von Basler sind enthalten:

  • Allgefahren-Deckung auch bei Transporten an Land und beim Winterlager
  • Zubehör und Ausrüstung einschließlich Außenborder sind mitversichert
  • Selbstbeteiligung entfällt bei Totalverlust, Schäden durch Einbruchdiebstahl, Blitzschlag und unverschuldeten Brandschäden
  • Kein Selbstbehalt bei persönlichen Effekten und Zubehör

Die richtige Versicherung aussuchen – am besten in Form einer Kombi-Police

Für den optimalen Rundum-Schutz sorgt eine Versicherung, in der sowohl Kasko als auch Haftpflicht integriert sind, z.B. die Wassersport-Police von Basler. Diese beinhaltet unter anderem eine Deckungssumme von sechs bzw. zehn Millionen Euro für Sach- und Personenschäden. Dadurch sind Skipper, die mit ihrem Boot ins Ausland verreisen wollen, z.B. nach Spanien oder Kroatien, optimal geschützt. Die in der Wassersport-Police enthaltene Bootskasko gilt auch für Fahrtgebietsüberschreitungen von bis zu sechs Wochen jährlich – und das ganz ohne Zusatzprämie.

Prämienfreie Deckungserweiterung der Wassersport-Police von Basler:

  • Das Regattarisiko ist mitversichert
  • Ersatz von Übernachtungs- und Rückreisekosten nach einem versicherten Schadensfall
  • Wrackbeseitigungs- und Entsorgungskosten in Höhe von 200% der Versicherungssumme sind beitragsfrei mitversichert (mindestens 100.000, maximal eine Million Euro)

Rabatte für Schadensfreiheit ermöglichen günstige Bootsversicherungen

Die Wassersport-Police bietet zudem Flexibilität, da sie individuell an den Bootstyp angepasst werden kann. Aufgrund der Integration von Kasko- und Haftpflichtversicherung ist sie auch günstig. Kapitäne können sich außerdem über einen Schadenfreiheitsrabatt in der Kasko von bis zu 40 Prozent freuen. Über die Prämien für verschiedene Bootstypen und -größen sowie über die weiteren Vorteile der Wassersport-Police informiert Sie ein Berater in Ihrer Nähe.

Wir wünschen Ihnen einen angenehmen und vor allem unfallfreien Urlaub auf dem Meer oder Binnengewässer!