Haupt-Inhalt

Welche Schadensfälle bei einer Brandversicherung am häufigsten auftreten

Eine Wohngebäudeversicherung dient primär dazu, Sie vor den finanziellen Folgen von Schäden an Ihrem Haus zu bewahren. Darunter fallen auch Schäden, die direkt oder indirekt durch Feuer verursacht wurden. Damit es aber erst gar nicht so weit kommt, sollten Sie die statistisch häufigsten Ursachen für Brände kennen.

Neben dem Feuer selbst verursacht vor allem das Löschwasser Schäden an Haus und Inneneinrichtung.

Rund 200.000 Brandfälle werden jährlich in Deutschland gemeldet. Eine Brandversicherung ist für Hauseigentümer also absolut notwendig, zumal selbst bei größter Vorsicht Brandfälle nie ausgeschlossen werden können.

Was sind die häufigsten Ursachen für Brände bei der Feuerversicherung

Da es in Deutschland keine Statistik gibt, die sowohl auf fundierter Schadenanalyse beruht als auch repräsentativ für das gesamte Schadengeschehen ist, fällt die Aufgabe, solche Daten auszuwerten größtenteils auf die Versicherer selber. Eine wichtige Quelle dafür ist die Statistik des Instituts für Schadenverhütung und Schadenforschung der öffentlichen Versicherer e.V. (IFS). Für diese wurden 1.500 Brandursachenermittlungen von Versicherungsgesellschaften ausgewertet. Die bei den untersuchten Versicherungsfällen mit Abstand häufigste Brandursache ist Elektrizität. Dazu gehören beispielsweise Kurzschlüsse sowie im Betrieb besonders heiß laufende Elektrogeräte wie Wäschetrockner. Ebenso können überlastete Mehrfachsteckdosen, die sich zu stark aufheizen, Teppiche anzünden.

Die Brandversicherung untersucht nur Fälle, bei denen die Ursache nicht sofort klar ist

Gemäß dem Motto "Traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast" sollte man sich diese immer etwas genauer anschauen. Denn obwohl Blitzeinschläge ebenfalls keine Seltenheit sind, tauchen sie in der oben genannten IFS-Statistik kaum auf. Weil die Versicherungen nur dann genauer prüfen, wenn die Ursache nicht auf den ersten Blick erkennbar ist, fallen Brände, die auf Blitzeinschläge zurückgehen, durch das Raster. Empfehlenswert ist daher die Installation eines Blitzableiters, auch wenn dieser nur in bestimmten Fällen Pflicht ist. Um sich rundum abzusichern, können Hausbesitzer zusätzlich einen inneren Blitzschutz installieren lassen, der elektrische Geräte und Anlagen vor Überspannung bewahrt. Rauchmelder sind hingegen jetzt schon in vielen Bundesländern Pflicht. Bis spätestens Ende 2020 müssen diese in allen Ländern außer Sachsen in jeder Wohnung angebracht werden.

Zweithäufigste Ursache für Brände: menschliches Fehlverhalten und Brandstiftung

Neben Elektrizität tragen menschliche Faktoren zu den häufigsten Brandursachen bei. So führt fahrlässiges Handeln häufig dazu, dass gefährliche Situationen unterschätzt werden, ob es sich dabei nun um unbeaufsichtigte Adventskerzen handelt oder um brennendes Öl in der Küche. Und natürlich besteht immer noch die Gefahr der Brandstiftung. Acht Prozent aller untersuchten Versicherungsfälle ergaben, dass Kriminelle für Brände verantwortlich waren.

Eine weitere Gefahr geht nicht von Feuer und Ruß an sich aus, sondern vom Feuerwehreinsatz. Denn durch die Löscharbeiten entstehen zusätzliche Wasserschäden.

Flexibler Schutz mit einer günstigen Wohngebäudeversicherung

Hauseigentümer sollten daher in jedem Fall eine Wohngebäudeversicherung abschließen. Doch welche ist die Richtige? Bei der Basler haben Sie die Wahl zwischen der Ambiente® und der Ambiente® Top Wohngebäudeversicherung. In beiden Policen sind neben der Feuerversicherung auch enthalten:

  • Überspannungsschäden durch Blitzeinschläge
  • Einschluss von Nutzwärmeschäden (zum Beispiel Schäden am Dachstuhl durch offene Kamine)
  • Aufwendungen für die Beseitigung durch Blitz oder Sturm umgestürzter Bäume bis 2.000 Euro
  • Übernahme der Kosten bei Schäden durch Absturz unbemannter Flugkörper

Für alle Fälle: Ambiente® Top

Die Ambiente® Top Versicherung bietet darüber hinaus zusätzlichen Schutz zum Beispiel bei Schäden, die durch grobe Fahrlässigkeit entstanden sind. Beide Policen lassen sich zudem an Ihre Bedürfnisse anpassen. Der Baustein SicherheitsPLUS beinhaltet den Einschluss einer Photovoltaik-/Solarthermieversicherung bis 10 kWP sowie psychologische Unterstützung nach einem Brand oder Hochwasser. So haben Sie mehr als eine einfache Brandversicherung, nämlich eine Police, die sich Ihrer persönlich annimmt.

Sie haben noch Fragen zur Ambiente® Wohngebäudeversicherung? Dann kontaktieren Sie uns! Ihr Berater vor Ort kann Ihnen alle gewünschten Auskünfte geben.