Haupt-Inhalt

KFZ-Versicherung wechseln – so geht´s

Am 30. November ist Stichtag für den Wechsel der KFZ-Versicherung. Ein Schritt, durch den Sie mitunter viel Geld sparen können. Laut Vergleichsportal Verivox liegt die Spanne zwischen günstigstem und teuerstem Tarif bei 60 Prozent!
Auf welche Leistungen Sie jedoch keinesfalls verzichten sollten und wie Sie den Wechsel am besten bewerkstelligen, lesen Sie hier.

Der Wechsel der KFZ-Versicherung verursacht nicht viel Aufwand und beinhaltete hohes Sparpotenzial. Jetzt im November ist der beste Monat für den Wechsel der Autoversicherung, denn die Versicherungsanbieter bieten zum Stichtag besonders günstige Angebote. Hier beantworten wir Ihnen die wichtigsten Fragen rund um den Wechsel. Denn am falschen Ende zu sparen wäre fatal!

Wann lohnt sich der Wechsel der KFZ-Versicherung?

Insbesondere im November bieten viele Versicherungen interessante Sonderkonditionen für Neukunden. Ein Wechsel kann sich zudem nach eingetretenem Schadenfall lohnen. Außerdem natürlich auch dann, wenn Sie mit Leistung, Preis oder Service Ihres bisherigen Anbieters nicht zufrieden sind.

Wie finde ich einen guten Anbieter?

Schauen Sie im Internet nach einem Vergleichsrechner wie Verivox und geben Sie Ihre individuellen Vorgaben wie Fahrzeug, Schadenfreiheitsrabatt sowie gewünschte Versicherungsleistungen ein, um die für Sie günstigsten Anbieter und Tarife zu ermitteln.

Wie verhindere ich Leistungseinbußen?

Vergleichen Sie im Vorfeld unbedingt die Leistung der einzelnen Versicherer, und zwar ganz genau! Manche Unterschiede – wie beispielsweise in der Rückstufungsregelung beim Schadenfreiheitsrabatt – sind nicht auf den ersten Blick ersichtlich. Gute Tarife erkennen Sie zudem an einer ausreichend hohen Deckungssumme und daran, dass auch grob fahrlässig verursachte Schäden mitversichert sind. Andere Leistungen wie Tierbiss inklusive deren Folgeschäden (z.B. ein Motorschaden) und Zusammenstoß mit Tieren aller Art (statt nur mit Wild) sind ebenfalls wichtig. Ob sie benötigt werden, hängt jedoch in höherem Maße vom Einzelfall ab. Fahren Sie im Stadtverkehr oder auf der Autobahn von Garage zu Parkhaus, ist der Eintritt solcher Schäden natürlich unwahrscheinlicher als auf Landstraßen und im Freien abgestellten Wagen. Prüfen Sie also, welche Leistungen Sie tatsächlich brauchen und auch, ob Sie beim aktuellen Anbieter spezielle Sonderkonditionen genießen, die durch einen Wechsel eventuell verloren gehen könnten. Basler bietet mit dem Tarif All-in umfassende Top-Leistungen zu einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis an, so dass Sie am Ende im Schadenfall nicht draufzahlen müssen. Außerdem lässt sich der Tarif All-in mit SicherheitsPLUS-Bausteinen zusätzlich noch an besondere Risikoverhältnisse anpassen.

Wie stelle ich einen Antrag beim neuen Anbieter?

Fordern Sie auf der Anbieterhomepage ganz einfach ein Angebot an, füllen dieses aus und senden es unterschrieben per Fax, Post oder E-Mail an die Versicherung. Als Datum des Versicherungsbeginns geben Sie den 1. Januar an, wenn Sie zum Jahresende kündigen möchten. Nach Abschluss des Neuvertrags bekommen Sie Ihre elektronische Versicherungsbestätigung (eVB-Nummer) innerhalb von 24 Stunden  zugesendet. Ihre neue Versicherung informiert für Sie auch die zuständige KFZ-Zulassungsstelle über den Wechsel.

Wann kann ich meine Police kündigen?

Sobald Sie Ihren neuen Vertrag abgeschlossen haben, können Sie den alten Versicherungsvertrag ohne Angabe von Gründen kündigen. Wichtig ist, dass Ihr Kündigungsschreiben dem Versicherer bis spätestens zum 30. November zugegangen ist (Poststempel). Der Versicherungsschutz beim Altanbieter endet dann zum Jahresende, der neue Vertrag beginnt mit dem 1. Januar. Eine Ausnahme bilden unterjährige Verträge. Sie gelten unabhängig vom Kalenderjahr und haben entsprechend eigene Fristen. Schauen Sie vorher in Ihrem Vertrag nach!

Wann kann ich meine Police kündigen?

Legen Sie sich einen neuen Wagen zu, können Sie diesen bei einem beliebigen Anbieter versichern. Handelt es sich dabei um einen Gebrauchtwagen (von privat), geht die Versicherung des Voreigentümers zunächst auf Sie über. Allerdings nur solange, bis Sie bei der KFZ-Anmeldung auf der Zulassungsstelle die elektronische Versicherungsbestätigungsnummer Ihres Wahlanbieters vorlegen. Alternativ haben Sie auch die Möglichkeit, die bestehende Police mit ihrem eigenen Schadenfreiheitsrabatt auf Ihren Namen zu übernehmen und weiterlaufen zu lassen.

Extra Spartipp: Beitragsrelevante Angaben auf Aktualität prüfen

  • Je weniger Fahrer Ihr Auto hat, desto niedriger ist der Versicherungsbeitrag.
  • Fahren Sie im Jahr weniger Kilometer als angegeben, rutschen Sie evtl. in eine sparsamere Kilometerklasse.
  • Hat Ihr Auto seine besten Tage hinter sich, können Sie durch einen Wechsel von Voll- auf Teilkasko sparen. Aber Achtung: Kollisions- oder Vandalismus-Schäden sind dann nicht mehr versichert.
  • Erhöhen Sie Ihre Selbstbeteiligung, sinkt der Beitrag: Empfehlenswert sind 300/150 Euro (Vollkasko/Teilkasko).
  • Steht Ihr Wagen regulär in Ihrer Garage oder unter einem Carport, ist der Versicherungsbeitrag eventuell niedriger als wenn Sie Ihr Auto an der Straße parken.
  • Auch Wohneigentum oder die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Berufsgruppe können sich senkend auf den Versicherungstarif auswirken.
  • Prüfen Sie, ob Sie mit einer Tarifkalkulation für Neukunden günstiger fahren. Aber Achtung, bei Tarifwechsel können auch Bestandskundenleistungen oder Sondereinstufungen verloren gehen.