Haupt-Inhalt

Mit einer Unfallversicherung für Kinder gehen Sie auf Nummer sicher

Kinder sollen rausgehen und die Welt entdecken, wenn möglich ohne ständige Aufsicht! Denn jedes Kind sollte die Möglichkeit haben, ohne zu starke Einschränkung eine eigene, selbstbewusste Identität zu entwickeln. Eine private Unfallversicherung gibt Ihrer Familie in schwierigen Zeiten finanziellen Rückhalt, damit Ihr Kind weder bei kleinen noch bei großen Unfällen auf der Strecke bleibt.

Auch wenn Kinder älter werden, sorgt man sich um ihr Wohlbefinden.

Während sich Kinder tagsüber in der Schule oder im Kindergarten aufhalten, sind sie durch die gesetzliche Unfallversicherung geschützt. Doch die häufigsten Unfälle von Kindern geschehen während der Freizeit. Diese Lücke sollten Eltern nicht unterschätzen, denn selbst ein kleines Malheur kann schon ernsthafte Konsequenzen nach sich ziehen. Wer für seinen Nachwuchs vorsorgen will, sollte auf jeden Fall eine private Unfallversicherung für Kinder in Betracht ziehen. Zur Auswahl stehen gleich mehrere Produkte mit unterschiedlichen Leistungen. Aus diesen können Sie die für Ihre Familie passende Variante, Gold oder Silber, aussuchen.

Private Unfallversicherungen für Kinder beinhalten mehr Leistungen als gesetzliche Unfallversicherungen

Wenn Kinder spielen, kann natürlich einiges schiefgehen – auch ohne, dass es gleich zur Invalidität kommt. Daher bietet die Basler Unfallversicherung für Kinder auch Leistungen, die einfachere Risiken abdecken. Im Gold-Produkt kann beispielsweise ein Schmerzensgeld von bis zu 24.000 Euro für kleinere Verletzungen, wie Brüche oder Bänderrisse vereinbart werden. Dies kann besonders nützlich sein, wenn der Nachwuchs nicht zur Schule gehen kann, tagsüber aber beaufsichtigt werden muss, bis die Verletzung wieder verheilt ist. Auch Privatunterricht ist in dem Gold-Produkt enthalten.

Leider gibt es auch die Fälle, in denen es nicht bei einem Beinbruch bleibt. Am höchsten ist das Verletzungsrisiko daheim. Statistiken zufolge passieren dort 44 Prozent der Unfälle. Besonders das Springen auf dem Bett oder Sofa macht Kindern Spaß. Weil sie die Gefahren nicht richtig einschätzen können, kommt es häufig zu stürzen auf den Boden oder andere Gegenstände. Verletzungen am Kopf oder an einem der Halswirbel können zu langfristigen Schädigungen bis hin zur Invalidität führen. Eine rechtzeitige Vorsorge hilft in solchen Situationen sofort weiter.

Die wichtigsten Leistungen: Kapitalleistung bei Invalidität, Unfall-Rente und Unfall-Krankenhaustagegeld

Im Falle einer Invalidität steht das Wohlbefinden des Kindes an erster Stelle. Und dazu gehört auch, diesem eine kindgerechte Lebensqualität zu ermöglichen, ohne dass Ihre Familie in finanzielle Not gerät. Dafür haben Sie die Wahl zwischen einer Kapitalleistung bei Invalidität, bei der die Versicherungssumme direkt ausgezahlt wird, oder einer lebenslangen Rente. Es können auch beide Leistungsarten zusammen abgeschlossen werden, so dass Kapital für erforderliche Umbauten vorhanden ist und Ihr Kind ein sicheres Einkommen hat, wenn es später aufgrund der Verletzungen Einschränkungen im Berufsleben hat.

Das Gute an der Basler Unfallversicherung für Kinder ist aber, dass es auch für kleinere Unfälle ein Unfall-Krankenhaustagegeld gibt. Diese Leistung bietet sowohl das Gold- als auch Silber-Produkt der Basler Unfallversicherung!
Mit dem Unfall-Krankenhaustagegeld können zusätzliche Kosten während des Krankenhausaufenthalts gezahlt werden, beispielsweise –  für eine Spielekonsole, mit der die Zeit schneller vergeht., der Internetanschluss, …

Im Straßenverkehr sind Kinder oftmals sicherer unterwegs als man glaubtFür Kinder, die mehr erleben wollen, ist eine Unfallversicherung ein verlässlicher Begleiter

Ob im Sportverein, beim Reiten, Kite-Surfen oder bei der freiwilligen Feuerwehr: Kinder sollten trotz der Gefahr einer Verletzung nicht auf Freizeitaktivitäten verzichten müssen. Schließlich kann man Risiken ohnehin nie zu hundert Prozent ausschließen. Mit einer Unfallversicherung können sich Kinder auch mal beherzt in ein Abenteuer stürzen und bekommen selbst bei schweren Unfällen medizinische, schulische und soziale Rehabilitation gewährleistet.
Trotz der statistisch häufigen Unfälle daheim sollten Eltern nicht vor lauter Angst verzweifeln und ihren Kindern alles verbieten. Denn dafür kommen Verkehrsunfälle, bei denen Kinder beteiligt sind, viel seltener vor. In Relation zu ihrem Anteil an der Bevölkerung verunglücken somit weniger Kinder im Straßenverkehr, die Tendenz ist seit Jahren sogar fallend. Auch ein Sturz mit dem Fahrrad birgt bei Kindern aufgrund ihrer kleineren Größe und der damit verbundenen niedrigeren Fallhöhe ein geringeres Risiko als bei Erwachsenen. Trägt das Kind zudem einen Helm, ist der Kopf auch bei direktem Aufprall auf dem Asphalt gut geschützt. Sollte ein Unfall dennoch zu einer Invalidität führen, bietet die Basler Unfallversicherung für Kinder in der Goldvariante einen Helmbonus mit 25 Prozent Zuschlag auf die Versicherungssumme (maximal 50.000 Euro).

Falls Sie noch Fragen haben, setzen Sie sich einfach mit einem Versicherungsberater in Ihrer Nähe in Verbindung. Zum Kontaktformular gelangen Sie hier.