Haupt-Inhalt

Reiseversicherungen im Vergleich: So können Sie sorglos innerhalb und außerhalb Europas in den Urlaub fahren

Den Urlaub einfach mal sorgenfrei genießen – da möchte man sich die wohlverdiente Erholung nicht wegen eines Autounfalls oder geklauten Koffers zunichtemachen lassen. Doch muss man deswegen gleich eine oder gar mehrere Urlaubsversicherungen abschließen, wenn man bereits über eine Hausrat- oder Haftpflichtversicherung verfügt? Wir zeigen Ihnen, welche Policen Sie sich sparen können.

Schon bei Reiseantritt kann einiges schiefgehen. Viele Reisebüros bieten daher auch Reiserücktritt- und Kofferversicherungen an.

Ein paar Klicks, schon ist der nächste Urlaub geplant. Viele Reiseanbieter bieten bequemerweise bereits beim Buchungsvorgang noch einige Zusatzleistungen an. Von der Hotelbuchung bis zum Taxi-Service ist alles dabei, was den Auslandsaufenthalt noch komfortabler gestaltet. Da dürfen natürlich auch keine Versicherungen für Reiserücktritt oder Gepäckverlust fehlen. Für solche Reiseversicherungen hat man zwar theoretisch immer Platz im Koffer – nur möchte man sein fleißig angespartes Urlaubsgeld lieber für schönere Dinge ausgeben. Und überhaupt: Braucht man denn eine zusätzliche Kranken-, Kfz-, oder Haftpflichtversicherung fürs Ausland, wenn man schon eine fürs Inland abgeschlossen hat, insbesondere, wenn man sowieso innerhalb der Europäischen Union reist?

Welche Urlaubsversicherungen unnötig sind

Viele Reiseversicherungen klingen zunächst einmal sinnvoll, denn auch wenn man eine Reise kurzfristig bucht, kann es immer passieren, dass man sie nicht antreten kann. Das ist besonders bei teuren Flügen ärgerlich. Daher ist eine Reiserücktrittversicherung durchaus empfehlenswert.
Reisegepäck hingegen ist gegebenenfalls bereits über die Hausratversicherung versichert. Die in der Ambiente Top® enthaltene Außenversicherung deckt beispielsweise den Verlust des Reisegepäcks im Falle eines Einbruchs ins Hotelzimmer, aber auch bei räuberischer Erpressung ab. Wer auf Nummer Sicher gehen will, kann sein Reisegepäck zuschlagspflichtig in die Hausratversicherung aufnehmen lassen. Dadurch sind auch Gefahren wie Diebstahl und verloren gegangenes Gepäck abgedeckt.

Für Sportausrüstung empfiehlt sich die Ambiente Top® Hausratversicherung

Die zuschlagsfreie Außenversicherung der Ambiente® Hausratversicherung beträgt 15 Prozent der Versicherungssumme (maximal 10.000 Euro), was für Urlaubsreisen mit der Familie in den meisten Fällen vollkommen ausreicht. Bei der Ambiente® Top Hausratversicherung beträgt der Versicherungswert sogar 30 Prozent und maximal 20.000 Euro des vereinbarten Versicherungswertes für Ihren Hausrat. Als zusätzlicher Bonus der Ambiente® Top ist zudem Sportausrüstung im Wert von bis zu 5.000 Euro innerhalb Deutschlands versichert. Diese Ergänzung ist besonders wertvoll, wenn Sie Hobbys wie Gleitschirmfliegen, Snowboarden oder Golfen nachgehen.

In diesen Versicherungen steckt die Mallorca-Police schon drin

Bei der sogenannten Mallorca-Police handelt es sich um einen zusätzlichen Versicherungsschutz im europäischen Ausland. Enthalten ist sie beispielsweise in der Basler All-in-Kfz-Versicherung. So ist für Schadensfälle im europäischen Ausland für einen Unfall mit dem Mietwagen eine Deckungssumme von 100 Millionen Euro inbegriffen. Die Mallorca-Police ist aber auch Bestandteil der Ambiente® Top-Privathaftpflicht. Sollten Sie diese haben, benötigen Sie also ebenfalls keine zusätzliche Police für Kfz-Haftpflichtfälle innerhalb Europas.
Die- Privathaftpflichtversicherung gilt übrigens weltweit. Der permanente Wohnsitz muss sich allerdings in Deutschland befinden. So ist man auch außerhalb Europas geschützt und zwar bis zu fünf Jahre.

Private Krankenversicherung hilft bei Krankheitsfällen im Ausland

Beim Urlaub am Meer darf natürlich der Besuch im schicken Restaurant nicht fehlen. Zu dumm, dass die Muscheln nicht mehr frisch waren und Sie jetzt ins Krankenhaus müssen. Zum Glück sind Sie ja auch im Ausland zumindest gesetzlich krankenversichert. Doch die GKV deckt lediglich jene Leistungen, die denen der Krankenversicherungen des jeweiligen Reiselandes entsprechen. Einen Rücktransport müssen Sie beispielsweise aus eigener Tasche zahlen – und das kann teuer werden. Insbesondere bei längeren Auslandsaufenthalten bis zu einem Jahr empfehlen wir daher eine private Krankenversicherung. Ausführlichere Informationen dazu finden Sie auch in unserem Artikel zum Thema Auslandsstudium.

Fazit: Checken Sie vor Abschluss einer Urlaubsversicherung immer bereits bestehende Policen

Während die eine oder andere Reiseversicherung also durchaus sinnvoll ist, können Sie sich andere Policen wiederum sparen. So haben Sie am Ende mehr Geld übrig, um Ihren Urlaub zu genießen. Achten Sie vor allem auf die Versicherungskonditionen – gerade bei Kofferversicherungen empfiehlt es sich oft, das Kleingedruckte genau zu lesen, da nur bestimmte Fälle abgedeckt sind. Oftmals lohnt sich diese Versicherung nicht und es genügt eine die entsprechende Erweiterung im bereits bestehenden Versicherungsvertrag. Meistens ist dies günstiger als der Abschluss einer zusätzlichen Versicherung.

Sie haben noch Fragen? Ihr Berater vor Ort hilft Ihnen weiter!