Haupt-Inhalt

Basler Versicherungen 2013 mit deutlicher Ergebnisverbesserung

Bad Homburg/ Hamburg, Die Basler Versicherungen haben im Geschäftsjahr 2013 ihr Ergebnis deutlich gesteigert, das Geschäftsvolumen weitgehend stabil gehalten und mit wichtigen Weichenstellungen die inzwischen begonnene Umsetzung der Optimierung und Fokussierung des Geschäfts vorbereitet. Die außerordentlich hohen Belastungen durch Unwetterschäden in Höhe von 84 Millionen Euro verkraftete die Basler durch Sondererlöse aus Kapitalanlagen gut.

  • Ergebnis steigt von 14,2 auf 55,3 Millionen Euro
  • Zielsegmente der Schadenversicherung wachsen stärker als der Markt
  • Belastungen durch Unwetterschäden können ausgeglichen werden
  • Lebensversicherung mit gestiegenem Ergebnis durch verbesserte Versicherungstechnik

„2013 war ein ereignisreiches und in Teilen schwieriges Geschäftsjahr, das wir gut gemeistert haben: Wir haben gezeigt, dass wir gleichzeitig unseren Kunden bei extremen Elementarschäden zur Seite stehen, unsere Prozesse optimieren und ertragsorientiert arbeiten können“, sagt Dr. Jürg Schiltknecht, Finanzvorstand der Basler Versicherungen. Er sieht das Unternehmen mit der Optimierung der Geschäftsabläufe und der Fokussierung in den Geschäftsfeldern auf einem guten Weg, der konsequent weiter gegangen werden soll.

Der Gewinn vor Finanzierungskosten und Steuern (EBIT nach IFRS) wuchs von 14,2 auf 55,3 Millionen Euro. Sowohl in der Lebensversicherung als auch in der Schadenversicherung konnte das Ergebnis in etwa verdoppelt werden. In der Schadenversicherung wurde die Sonderbelastung von etwa 84 Millionen Euro durch Aufwendungen von Elementarschäden aus Flut, Unwettern und Hagel von Mai bis Dezember 2013 durch eine effiziente Rückversicherung gut verkraftet. Zudem trugen einmalige Sondereffekte realisierter Gewinne aus den Kapitalanlagen in Höhe von etwa 35 Millionen Euro zu dem Gewinnsprung bei. Überdies konnte der Kostensatz durch Prozessoptimierungen um 1,6 Prozent gesenkt werden.

Das Geschäftsvolumen über alle Sparten hinweg verringerte sich leicht auf 1,41 Milliarden Euro (-1,2 Prozent). Im Geschäft mit Schadensversicherungen konnten die Basler Versicherungen um 2,4 Prozent zulegen. In den Teilsegmenten gewerbliche und industrielle Sachversicherung, Technische Versicherung, Transport und Haftpflicht liegt das Wachstum mit 3,7 Prozent über Marktniveau. Dabei handelt es sich um Zielsegmente, auf die sich die Basler künftig in der mittelständischen Wirtschaft fokussieren wird. Ausgesprochen erfolgreich verlief die Einführung des Sicherheitsbausteins „Opferschutz“ in der Privathaftpflichtversicherung, mit dem Versicherungsnehmer finanziell und psychologisch unterstützt werden, auch wenn der Verursacher oder Täter nicht zur Verantwortung gezogen werden kann. Der Schadenkostensatz brutto (Combined Ratio) stieg durch die Belastungen aus den Elementarschäden auf 104,1 Prozent (2012: 99,1 Prozent). Trotzdem konnte das Ergebnis in der Schadenversicherung auf 54,5 Millionen Euro deutlich verbessert werden (2012: 24,0 Millionen Euro). Dies war möglich, durch eine effiziente Rückversicherungsstrategie und die Realisierung von stillen Reserven auf Kapitalanlagen möglich.

Die Lebensversicherung der Basler konnte im anhaltenden Niedrigzinsumfeld durch Verbesserungen in der Versicherungstechnik, Kosteneinsparungen und solide Erträge aus Kapitalanlagen das Ergebnis auf 16,3 Millionen Euro nahezu verdoppeln. In Folge der marktweit schwachen Nachfrage und der begonnenen strategischen Umstellung auf ertragreiche Produkte verzeichnete die Lebensversicherung 2013 einen Prämienrückgang von -4,9 Prozent. Hervorzuheben ist die positive Entwicklung im Neugeschäft mit den Zielprodukten selbstständige Berufsunfähigkeits- und Pflegerenten-Versicherungen. Eine weitere Belebung wird durch die zum Jahreswechsel eingeführte Produktlinie „Basler Beruf + Pflege“ erwartet – eine Kombination aus Berufsunfähigkeits- und Pflegeabsicherung. Im laufenden Geschäftsjahr liegt der Schwerpunkt auf der Entwicklung einer neuen Produktlinie für die Altersvorsorge – mit transparenten und flexiblen Tarifen, die ein neuartiges Garantieelement enthalten werden.

Ausblick
Im Jahr 2014 werden die Basler Versicherungen weiter ihre Prozesse optimieren und digitalisieren, wodurch auch die Sach- und Personalkosten reduziert werden sollen. Über das grundsätzliche Vorgehen dabei wurde mit den Arbeitnehmervertretern im Januar 2014 eine Einigung erzielt. Die Fokussierung auf ertragreiche Produkte ist ein weiterer Schwerpunkt. In der Lebensversicherung liegt der Fokus auf Biometrieprodukten, risikokapitalschonenden Fondspolicen und standardisierter betrieblicher Altersvorsorge. In der Schadenversicherung haben die Umsetzung einer Mittelstandsinitiative und der Ausbau des Neugeschäfts mit privaten Unfallversicherungen bereits begonnen. Das Ziel dieser Ausrichtung ist eine nachhaltige Stärkung der Positionierung der Basler Versicherungen im deutschen Markt.

Kennzahlen Basler Versicherungen

  2012
in Mio. Euro
2013
in Mio. Euro
Veränderung
in % / %-Pkten
Geschäftsvolumen 1.426,70 1.409,20 -1,2 %
 
  • davon Schaden- und Unfallversicherung
717,9 735,2 2,4 %
 
  • davon Lebensversicherung
708,8 674,0 -4,9 %

Ergebnis nach IFRS
Gewinn vor Finanzierungskosten und
Steuern und Konzernverrechnungen

14,2 55,3 288,9 %
 
  • davon Schaden- und Unfallversicherung
24,0 54,5 127,3 %
 
  • davon Lebensversicherung
8,3 16,3 96,7 %
 
  • davon anderweitige Aktivitäten
- 18,0 - 15,4 -14,3 %
Combined Ratio (brutto) 99,1 % 104,1 %

5,0 %-Pkte

Kapitalanlagen (Marktwert) 10.412,60 10.277,8 -1,3 %

Die Basler Versicherungen mit Sitz in Bad Homburg sind seit 150 Jahren auf dem deutschen Markt tätig. Sie bieten Versicherungs- und Vorsorgelösungen in den Bereichen Schaden- und Unfall- sowie Lebensversicherung an. Sie positionieren sich als Versicherer mit intelligenter Prävention, der "Basler Sicherheitswelt". Zusätzlich zur üblichen Versicherungsleistung sind Maßnahmen zur Verhinderung von Schäden fest in die Beratung sowie den Produkten und Dienstleistungen verankert. Der Kunde profitiert damit nicht erst beim Eintritt eines Schadens vom Service der Basler Versicherungen, sondern erhält, basierend auf der Erfahrung und dem Wissen des Unternehmens, ein zusätzliches „Plus“ an Sicherheit. Die Basler Versicherungen gehören zur Baloise Group, Basel (Schweiz), hatten 2013 ein Geschäftsvolumen von 1,4 Milliarden Euro und beschäftigen rund 1.950 Mitarbeiter.