Dritter Durchlauf zum Freiwilligenprogramm

Für den dritten Durchlauf des Freiwilligenprogramms ist die Einteilung aller Organisationseinheiten in die Gruppen A, B oder C zum Stichtag 30. Juni 2015 erfolgt. Die entsprechenden Listen stehen im Internet zur Verfügung. Aktualisiert wurde außerdem die Übersicht über die geplante Personalentwicklung bis Ende des Jahres 2016 auf Bereichsebene für jeden Standort.

Wie Mitte Dezember veröffentlicht, wurde der dritte Durchlauf des Freiwilligenprogramms um vier Wochen auf Februar verschoben. Damit konnten unter anderem die Auswirkungen der Teilinteressenausgleiche berücksichtigt werden, die in den letzten Wochen des vergangenen Jahres abschließend beraten worden waren. Das spiegelt sich auch in den Übersichten wieder, in der die geplante Entwicklung des Personalbestandes auf Bereichsebene verzeichnet ist (jeweils auf die Standorte bezogen). Sie zeigt die Vorstellung des Unternehmens zur Personalentwicklung und zum Stellenabbau in den einzelnen Organisationseinheiten. Sie wurden vorher mit den verantwortlichen Führungskräften abgestimmt, der Gesamtbetriebsrat ist über die Einteilung informiert.

„Wir haben im vergangenen Jahr einen sehr guten Zuspruch für das ‚Freiwilligenprogramm‘ erhalten. Dadurch haben wir in einigen Bereichen und Abteilungen unser Ziel eines sozialverträglichen Stellenabbaus ohne betriebsbedingte Kündigungen für dieses Jahr bereits erreicht“, sagt Jan De Meulder, Vorstandsvorsitzender.

Insgesamt wurden seit 2012 in den Versicherungsunternehmen bereits über 220 „Mitarbeiterkapazitäten“ (MAK – entspricht einer Vollzeitstelle) abgebaut. Der Abbau weiterer 54 ist vertraglich mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern fixiert, die sich fürs Freiwilligenprogramm entschieden haben. Damit sind die Versicherungsunternehmen noch rund 80 MAK vom Ziel von 1.360 MAK in 2017 entfernt. „Wie erwähnt, haben wir in vielen Einheiten bereits zum jetzigen Zeitpunkt die Ziel-MAK erreicht. Damit besteht für die Mitarbeiter dieser Einheiten kein Rechtsanspruch mehr auf eine Teilnahme am Freiwilligenprogramm“, erläutert Marco Meenzen, Bereichsleiter Personal.

Die Unternehmen sind aber weiterhin bestrebt, betriebsbedingte Kündigungen in der Zukunft zu vermeiden. Deshalb können sich auch Interessenten aus Einheiten ohne Rechtsanspruch über die E-Mail-Adresse freiwilligenprogramm@basler.de für die Teilnahme melden. Der Bereich Personal prüft dann gemeinsam mit der Führungskraft, ob ein Ringtausch oder das Ausscheiden zu einem späteren Zeitpunkt möglich ist.

Ob für einen Mitarbeiter ein Anspruch auf das Freiwilligenprogramm besteht, entscheidet die Einteilung aller Organisationseinheiten des Unternehmens je nach geplantem Personalabbau in eine von drei Gruppen. Meldungen von Mitarbeitern, die keinen Rechtsanspruch, aber trotzdem Interesse am Freiwilligenprogramm haben, können dies über die E-Mail-Adresse freiwilligenprogramm@basler.de anmelden. Die Personalabteilung wird diese Anfragen in Abstimmung mit der jeweiligen Bereichsleitung individuell prüfen. So kann es möglich sein,

  • Dass der Anspruchsteller das Unternehmen im Rahmen des Freiwilligenprogramms verlassen kann, obwohl er keinen Rechtsanspruch hat, wenn
  • zeitgleich ein Mitarbeiter auf seine Stelle wechselt, in dessen Organisationseinheit ein Abbau vorgesehen ist (so genannter „Ringtausch“).
  • Entscheidend ist dabei, dass die Arbeitsfähigkeit der Organisationseinheit durch das Ausscheiden nicht gefährdet wird.

Gruppeneinteilung der Organisationseinheiten

  • Gruppe A: Die Planung sieht in den nächsten ca. zwölf Monaten („zeitnah“) einen vollständigen Personalabbau in der Organisationseinheit vor.
  • Gruppe B: In der Organisationseinheit ist ein zeitnaher Personalabbau vorgesehen.
  • Gruppe C: In der Organisationseinheit ist kein zeitnaher Personalabbau vorgesehen.

Der Betrachtungszeitraum („zeitnah“) setzt immer auf dem Zeitpunkt des Beginns des jeweiligen Meldezeitraums auf. Diese Einteilung für jede Organisationseinheit an allen Standorten ist jetzt zum Stichtag 30. Juni 2015 erfolgt. Sie wird danach zu den Stichtagen 31. Dezember und 30. Juni eines jeden Jahres aktualisiert – das nächste Mal also zum Stichtag 31. Dezember 2015. Detaillierte Informationen zum Anspruch auf die Teilnahme stehen auf der Seite Fragen und Antworten zur Verfügung (Fragen 10, 11).

Wichtig: Die Meldung beim Treuhänder zur Teilnahme am Freiwilligenprogramm ist erst zum Start des dritten Durchlaufes möglich, am 23. Februar 2015 ab 11 Uhr. Frühere Meldungen können nicht berücksichtigt werden. Zum Start erfolgt eine entsprechende Meldung im Internet.
Weitere Informationen finden Sie auf der Seite Einteilung in Gruppen.

Weitere Informationen

Lesen Sie bitte zuerst die Fragen und Antworten zum Freiwilligenprogramm.
Für weitere Fragen, die sich aus individuellen Konstellationen ergeben können, wenden Sie sich bitte per E-Mail an den Bereich Personal unter freiwilligenprogramm@basler.de.